Das Juligluck

Es trat Die arbeitsreiche Zeit Der Heuernte und Der Ernte. Im Gemusegarten und dem Garten reifte Das Gemuse, Die Fruchte aus. Auf Die LieDer, Die Reigen beim Volk Der Zeit blieb es ein wenig ubrig. In vollem Gange des Sommers werden solcher Luxus, wie Die Winterfeiertage, Die Der Woche nach zwei, dauern nicht poswolitelna war – Die Nacht spazieren gehen, und dem Morgen im Feld auf Die Arbeit. Dafur Der Anlasse fur solche zarten Nachte im Juli genug – Der Tag des Kusses, den Tag Der Familie, Der Liebe und Der Richtigkeit. Alles ist, doch Der Juli – Die Quintessenz Der Liebe richtig, Die Hymne werde ich Der naturlichen Krafte aufbluhen. Ein Feiertag Iwans Kupala was kostete. Das ganze Jahr spater war es was sich … zu erinnern

Am 1. Juli – Fedul. Jarilin Der Tag

Und wieDer stieg Jarila auf Die Erde, von seiner Warme, Der Liebkosung und Der Energie des Feldes tutschnejut herunter, Die Regen gieen, Die Graser von Der Kraft werden gegossen. Von Diesem Tag begaben sich auf pokossy, und spater fullten vom frischen duftigen Heu Die Kissen-Matratzen an – gut zum Trinker geworden auf solchen Antistrebetten nach dem Arbeitstag.

Machen Sie Das Kissen-dumotschku, mit ihrer duftigen Reseda, Der Geranie, dem Lorbeer, dem Lavendel, dem Rosmarin, dem Bohnenkraut, Der Minze – und sich auf Die Freude, und ins Geschenk dem netten Freund ausgefullt.

Am 3. Juli – Mefodij-perepeljatnik

Die Brote schon haben fast ausgereift, und zu den FelDern wurden Die Wachteln hinuntergeflogen. Uber Diese Tatsache freuten sich Die Liebhaber perepelinogo des Gewerbes sehr und strebten, selbst wenn einen Vogel zu erwerben, dann wird Die ganze Sommersaison Der Jagd erfolgreich, und den Tisch reichlich.

Aber uberhaupt gingen ins heie Wetter Die Fleischplatten auf den zweiten Plan weg. Dazu auch Petrow Der Posten im Hohepunkt, so Dass Die Fichten okroschetschku mit dem saueren Kwass und anDere kalte ersten Platten…

Ubrigens wenn sich Der Kwass fur Die kalte Kwasuppe viel zu su, so mischen Sie es mit dem Kefir, schtschawelewym als den Sud erwiesen hat, es ist podkislit vom Saft Der Zitrone oDer tertym vom Meerrettich moglich. ODer Die kalte Kwasuppe morsom aus Der roten und weien Johannisbeere zurechtzumachen. Man kann einfach den Kwass mit dem Sud aus Der jungen Rube mit dem Kraut oDer schtschawelja ersetzen, was in Polen und Weissrussland sehr popular ist.

Und in Lettland ist cholodnik Auksta zupa sehr popular, Die ich im Kurstadtchen Saulkrasty, Dass neben Riga zum ersten Mal gekostet habe.

Auf dem Reibeisen zu reiben: Die frische Gurke, geschweit in Der Uniform, Die gereinigte Rube (und es ist – marinowannuju besser). Den Schnittlauch mit dem Salz, allen zu verknullen, mit dem Kefir zu uberfluten, Der vom kalten abgekochten Wasser verdunnt ist. Bei Der Abgabe, den Dill zu erganzen und ist ein wenig es Senf (Meerrettich). Mit dem susaueren Brot (saldskabmaize) zu reichen.

Am 6. Juli – Agrafena-kupalniza

Schon seit dem Morgen des Madchens gingen und Der Frau in Der Wald, Die medikamentosen Graser zu sammeln, Die am Vorabend Iwans Kupaly Die heilsame Kraft ansammelten. Und noch birken-, eichen-, smorodinowyje Die Besen fur Die Sauna vorzubereiten. Meinten, Dass man von Diesem Tag baden kann, vor Der falschen Kraft nicht furchtend.

Und ist an Der Nacht naher es trat Die Reihe wesentlich kupalskich Der Ritualien zu Ehren Der Sonne, des Wassers und Der Fruchtbarkeit.

Am 7. Juli (am 24. Juni Art. Der Stil) – Iwan Kupala. Das Weihnachten Johanns Taufers

Aus dem tiefen Heidentum ist zu uns Iwan Kupala – Der Feiertag zu Ehren des Mittsommers gekommen. Nach den KalenDer- und religiosen Verwandlungen Diese astronomische Bedeutung ist es, aber Das Ritual Der Sauberung durch Das Wasser weggegangen, Das Feuer blieb. Zu schlafen legten sich in Diese kurze Sommernacht nicht. Und du wirst mit solchem saturierten Programm denn einschlafen: Die Reigen und Die LieDer attraktiv, Getrank des Taus nicht nur – fur Die Stimmung, Die Suche paporotnika zwecks Der Erwerbung des Gluckes, Der Massenbaden, Die einzelnen und paarigen Sprunge durch Die Feuer, des Wahrsagens auf Die Liebe nach den Kranzen, Die in den Fluss gelassen sind, also, und Die Erotik auf den Imbiss.