Das neue Jahr nach dem Planeten geht!

Die Besonderheiten der Feier in verschiedenen Landern

Die Schneehaufen, die elegante grune Schone, der bartige Grovater in rot und seine bezaubernde Enkelin, die Blasen des Sekts, das Aroma zitrus-, podarotschki unter der Tanne – ist das alles fur die Russen mit dem langersehnten Neuen Jahr verbunden. Und wie es in anderen Landern dort wo das Meer, die Sonne und die Palmen, die Wusten oder die Nebel feiern Heute haben wir uns entschieden, Ihnen von den Besonderheiten der Neujahrsspaziergange in verschiedenen Winkeln unseres schonen Planeten zu erzahlen.

Indien

Das Land exotisch und sehr geheimnisvoll, wird immer mehr popular unter den russischen Touristen. Das neue Jahr bemerken hier wohl jeden Monat. Die ganze Sache im Kalender, auf den in einem bestimmten Staat dieses Landes orientieren. Zum Beispiel, der Feiertag kann auf den Anfang des Fruhlings – am 1. April oder ausfallen, wie es in den Nordstaaten Indiens, nach dem lunaren Kalender geschieht. Sondern auch am ersten Januar das Neue Jahr feiern hier auch. Vorzugsweise bemerken es zu dieser Zeit die Christen, und diesem werden die Wanderungen in die Kirche sehr aktuell sein.

Es ist fur uns bemerkenswert, dass die Tische unter der Schwere der fettigen Ganse und der Enten nicht brechen. Die Platten hier hauptsachlich vegetarisch und sehr scharf. Die Hindus sagen, dass je sich grosser der Gewurze im Essen, desto das Jahr erfolgreicher erweisen wird. Ubrigens bringen den Erfolg und die Tatowierungen auf dem Korper, aufgetragen von der Henna.

Die Ortsbewohner sind ins Neue Jahr froh, den alten Lumpen zu entgehen, die Regale fur obnowok dadurch verwustend.Im ubrigen, auer den ausgeworfenen Sachen, auf ulotschkach kann man und die Truppe des Volkstheaters mit den Errichtungen der biblischen Szenen, sowie des Tanzes, Gebets, die verkleideten Prozessionen und der Papierdrachen begegnen.

Australien

Die Australier vom Schnee im Dezember und traumen konnen nicht, weil hier diesen Monat am meisten hei. Aber ohne Tanne geht doch nicht um. Hierher fahren der lebendigen Nadelschonen aus dem Norden speziell an, oder stellen die Kunstlichen. Obwohl es auch andere Alternative – der lokale Baum mit gro rot zwetkami merossideros gibt.

Wegen der Hitze wird Vaterchen Frost nicht auf den Dachern der Hauser hier disloziert, und es ist im Wasser gerade. Daraufhin gehen die Hauptspaziergange am Strand. In den Hohepunkt der Feiern rennt der Grovater im roten Taucheranzug auf serfe vor der Menge voruber. Aber dass fur uns noch ungewohnlicher ist – er schenkt die Geschenke nicht. Presenty hier teilen noch kurz vor der Feier gewohnlich aus. Dafur alle erfreut der Salut – einer der Besten in der Welt. Und schon am zweiten Januar teilen die Australier an den Arbeitsplatzen vom Neuen Jahr Eindrucke mit.

Italien

Die Feiern fangen noch Ende Dezember hier an – zuerst begegnen mit den Verwandten das Weihnachten, und schon spater das Neue Jahr. Ubrigens gibt es in der Haupttradition dieses Feiertages die Ahnlichkeit mit den Hindus. Wenn in Indien die alte Kleidung hinauswerfen, so haben sich die Italiener, die Menschen sehr impulsiv, nicht melotschitsja entschieden und, in die Fenster die belastigende Mobel und den ubrigen Kram, damit hinauszuwerfen, fur den Neuen Platz zu machen. Ubrigens ist mit den Gedanken darin und das am meisten verbreitete Geschenk – die rote Wasche verbunden, die etwas neue symbolisiert. Wird sehr seltsam erscheinen und das italienische Merkmal – die Bekanntschaft mit dem buckeligen Alten in die Neujahrsnacht wird den Erfolg unbedingt bringen.

Die Feiern gehen sehr expressiv, hell und lustig, mit den Tanzen-Tanzen und dem Begieen vom Sekt.

Spanien

Wenn in vielen Landern das Neue Jahr den familiaren Feiertag doch angenommen wird, so kann hier daruber und der Rede, sein nicht. Sie werden kaum wo noch solche Volksspaziergange sehen. Die larmenden Mengen begegnen den Feiertag in den Straen froh, die die grunen Schonen geschmuckt sind. Alle Wege fuhren auf den Hauptplatz Madrids. Was – bei jedem in den Handen nach der Traube der Weintraube (das Symbol des Reichtumes, des Gluckes und der Gesundheit bemerkenswert ist): unter den Kampf der Turmuhren mit der Glockenspiel muss man dazukommen, zwolf jagodok aufzuessen und, sich nach jeder wunschgema zu denken. Man braucht, Hauser zu uben, weil auf pojedanije von einer winogradinki nicht mehr als drei Sekunden ist, man muss uber die Kerne nicht vergessen, die man ausspucken muss. Ubrigens reichen sogar im Cafe auf das Neue Jahr jedem Gast nach kuletschku fertig zum Gebrauch jagodok. Die Kraft der Wunsche hier verstarken es kann und, die rote Wasche angezogen. Es zu machen wurden seit nicht so langem.

Ungezwungen kann man hier und die zweite Halfte mit Hilfe einfach loterejki finden. Die Burschen und die Madchen legen die Blatterchen mit den Namen den Korb zusammen und hoffen, dass von ihm die gute Geliebte auf diesen Abend ausfallen wird.

Was Vaterchen Frost betrifft, so putzt er sich in Spanien im nationalen Anzug gibt aus den Handen die Flasche mit dem Wein nicht aus. Wahrscheinlich, ubernimmt es fur die Tapferkeit, da man die Geschenke gar auf die Balkons liefern muss!

Griechenland

Die Rolle Vaterchens Frost ist Heiligem Wassilij hier ausgefallen. Gerade mogen es detki und warten mit den Geschenken ins Neue Jahr. Zu Ehren dieses Heiligen sogar die Pirogge bereiten – Wassilopita vor, in denen die Munze des Gluckes verborgen ist. Fur unverheiratet kann jedes Stuckchen dieser Pirogge das Gluck bringen. Wenn es fur die Nacht unter das Kissen zu legen, so kann man in den Traumen mit suschenym kennenlernen.Ubrigens wenn in Russland koljadowat am Vorabend des Weihnachtens mogen, so ist in Griechenland dieses Vergnugen gerade unter das Neue Jahr verbreitet.

Frankreich

Die Franzosen verstanden immer, zu verwundern. In den Feierlichkeiten des Neuen Jahres auch haben sich sehr unterschieden. Ganz geschieht das Neujahrsdurcheinander nicht um die stachelige Tanne, und neben den Krippen Jesus! Und, dass sehr unerwartet ist, die Geschenke detki finden in den Schuhen, die nach dem Haus hangen. Solch ein Schmuck der Wohnung auf die Neujahrsfeiertage, die Hauptsache – obuwku zu wahlen ist sympathischer. Und in ubrig – aller wie bei allen: larmend, lustig, hell und farbenreich, mit der Hoffnung auf die helle und gluckliche Zukunft.

England

Wie immer – aller kurz und lakonisch. Was traurig ist – es gibt keine Geschenke, da sie noch zu Weihnachten schenkten. Deshalb ruft die Nacht ab dem 1. Dezember auf des ersten den Januars bei den Englandern das besondere Zittern nicht herbei. Mit dem Kampf der Turmuhren mit der Glockenspiel sie offne ich die Turen der Hauser eintrachtig, und halten davon geoffnet bis zum letzten Schlag, damit, das Alte Jahr hinauszubitten und, auf seine Stelle Neu einzuladen. Von hier aus und die Bedeutsamkeit des Bahnbrechers, der in diese Tur eingehen wird. Einfach wunderbar, wenn er sich sehr wohlhabend erweisen wird, und es ist noch besser, wenn mit sich das Wasser mitnehmen wird und ugolek – versprechen sie das Gluck und das Wohlergehen.

Afrika

Wohl, geheimnisvollst fur uns das Land. Das neue Jahr bemerken hier am ersten September, vorlaufig uberall die grunen Nusse auf dem Gluck auseinandergeworfen. In diesen Tag baden die Afrikaner in den Flussen, damit, von sich die vorjahrigen Sunden auszuwaschen, und spater sammeln die Garben aus den Palmenblattern und zunden an. Solche nicht verschnorkelt jelotschka. Die Geschenke hier auch nicht gekunsteltst – die Blumen und die Palmenzweige. Aus den Unterhaltungen – die Tanze um die Tanne bis zum Morgen. Es ist gut, wenn gelingen wird, am Ufer des Nils – dann aller schelanja unbedingt aufzuwachen werden sich erfullen.

Amerika

Wie auch in der Mehrheit der Lander, das Neue Jahr bemerken hier sehr bescheiden – die kleinen Spinngesellschaften im engen Kreis. Zu den Tafeln zu geraten, die in diesen Tagen in Russland ubernommen sind, dort kann man nicht rechnen. Aber ohne Weinglas des Sekts unter den Stundenschlag bleibt niemand. Ein wenig einen Imbiss genommen, wechseln die Amerikaner von den symbolischen lacherlichen Geschenken hier. Wesentlich fur sie blieb der Feiertag – das Weihnachten – hinten schon, deshalb die Feierlichkeiten des Neuen Jahres erinnern schneller die einfache Formalitat.

W’etnam

Die Tanne hier ersetzt der Aprikosen- oder Pfirsichbaum, der unbedingt bluht, mit einer Menge der Fruchte, ja auch narjaschennoje, anders die Erfolge nicht widat. Ubrigens kann ich die russischen Frauen beneiden, weil es in diese Feiertage verboten wird, sich strjapnej zu beschaftigen. Aber ist es muss, deshalb alle Speisen bereiten im Voraus vor. Es ist und ohne obligatorische Platte – der Piroggen mit dem Reis, dem Fleisch und den Bohnen, umgekehrt in die Bananenblatter nicht umgegangen.
In werden die Neujahrsfeiertage w’etnamzy sehr viel fotografiert, aber, sich den Kauf dieser Technik gonnen kann nicht jeder. Deshalb sind die Straenfotografen in diesen Tagen sehr popular. Im ubrigen, es ist und klar – sich auf dem Hintergrund der feenhaften Straenshow einpragen will jeder. Dazu glauben w’etnamzy an die magische Kraft solcher Vorstellungen. Im ubrigen, traumt es glaubt an die Wunder in diese Wintertage es sei denn nur der Faule.

Aber wo Sie nicht Neujahr zu feiern entschieden haben und, die festlichen Ferien, das Wichtigste zu verbringen, damit nebenan verwandt und nah waren. Auch dann werden sich alle Wunsche sicher erfullen, und das Jahr der Schlange schenkt nicht nur des Berges der Geschenke, sondern auch die ausgezeichnete Stimmung, blagossossojanije und alle nur best. Ein gluckliches Neujahr!