Das Teilstricken

Das Teilstricken (TSCHW) – eine der wichtigsten technologischen Operationen im mechanischen Stricken. Dank ihm, wir konnen jedem trikotaschnomu dem Erzeugnis die raumliche Form nach der Figur geben.

Das Prinzip der Ausfuhrung TSCHW ganz ist nicht zusammengelegt – vorubergehend fuhren wir die Arbeitsnadeln mit den Schlingen der Arbeit heraus, sie vorwarts in PNP vorbringend, und dann geben wir zuruck in die Arbeitslage RP zuruck. Bis der Teil der Nadeln vorgebracht sein wird, werden wir auf anderen fortsetzen, zu stricken, deshalb wird an dieser Stelle das Leinen auf etwas Reihen langer sein.

So werden die horizontalen Abnaher, nadwjaski die Leinen an verschiedenen Stellen erfullt; solche Grundstucke des Details, wie projmy, der Herausnahme des Halses, okaty der Armel; sakruglennyje, die Kunstrander des Details; die Ferse und myssok bei der Socke, myssok beim Fausthandschuh usw. Auerdem TSCHW verwendend kann man verschiedene farbige Erzeugnisse stricken, auf ihnen die geometrischen Figuren, der Fleck, des Streifens u.a. erfullend

Das querlaufende Stricken ist auf TSCHW vollstandig gegrundet, dank wem wir verschiedene Erzeugnisse ringsum nach der Figur und, tatsachlich, ohne Nahten verbinden konnen.

Es ist sehr schwierig, allen aufzuzahlen, wo TSCHW verwendet wird, da es uberall notwendig ist und irren sich, wer meint, dass bei dwuchfonturnom den Stricken es nicht notwendig ist. Wirklich, ofter verwenden und am meisten TSCHW bei odnofonturnom den Stricken, sondern auch auf zwei fonturach ist es wywjasywat projmy, okat wtatschnogo die Armel usw. nach dem selben Prinzip moglich.

Geben Siewir werden uns einige Kurzungen der Termini merken:

  • RP – befindet sich die Nadel in der Arbeitslage;
  • PNP – befindet sich die Nadel in der Arbeitsfreien Vorderlage (ist vorwarts vorgebracht);
  • PRP – befindet sich die Nadel in der Vorderarbeitslage (zwischen RP und PNP);
  • SPOKSVon der Von Karetki Entgegengesetzten Seite.
Es ist das Grundprinzip der Ausfuhrung des Teilstrickens. In der Arbeit verwenden wir zwei Weisen der Ausfuhrung:
  • Wir fuhren die Nadeln der Arbeit heraus,
  • Wir fuhren die Nadeln in die Arbeit ein.

Manchmal muss man nur die Nadeln in einer bestimmten Ordnung herausfuhren, und sie kehren in die Arbeit in eine Aufnahme (zum Beispiel, der Abnaher) zuruck. Bei die Ausfuhrung der Rocke wywjasywajem die Keile ist beider Weise eben dabei verwendet.

Das Teilstricken kann man bei verschiedenen Verflechtungen erfullen, einschlielich den feine Leinen, aber es ist dann besser, es unter Ausnutzung kordnogo der Schnur zu machen. Bei der Ausfuhrung kulirnoj des Plattstiches, utotschnogo und pressowogo das Stricken, ist das Ausholen den Arbeitsfaden nach der allgemeinen Regel gemacht. In solchen Verflechtungen, wie schakkard, platirowotschnoje das Stricken und wiwing, d.h. dort wo in der Arbeit zwei Faden – das Ausholen sofort zwei erfullt ist.

Auf zwei fonturach wird das Teilstricken erfullt es ist odnofonturnomu, nur wydigajem die Nadeln auf beidem fonturach ahnlich. Wenn wir den Schulterschnitt, projmu oder okat die Armel stricken, wo das Schlieen der Schlingen zu geschehen, so ist es besser, die Schlingen auf hinter fonturu zu verlegen, wo wir die Nadeln in PNP vorbringen, dann werden sie prowjasywajutsja von ein glattend WWWW±rjadom und in eine Aufnahme geschlossen.

Auerdem kann TSCHW nicht nur auf einer Seite des Leinens, zum Beispiel, der Abnaher auf dem Halbpunkt der Jacke erfullt werden; sondern auch auf beiden Randern der Arbeitszone – zelnowjasannyj vor (der Abnaher, projmy). Dabei ist die Schlussfolgerung und die Einfuhrung der Nadeln abwechselnd, so auf einer Seite, so auf anderer Seite des Leinens hergestellt. Es kann man auf dem Beispiel der Ausfuhrung der Ferseder Socke betrachten.

Das Garn fur das Stricken Sie kaufen Sie konnen hier: