Die Altertumliche Kindheit. Der Spiegel Der Epoche

Und Die von uns so ferne Alte Welt, Die uns scheint, den KinDern Der technischen Zivilisation, etwas unwirklich, wusste Die Kindheit auch. Naturlich, jedes Volk verstand es auf eigene Art und, je nach dem Brauch, stellte Der Regel und Der Praferenz Der Erziehung und Der Ausbildung Der KinDer fest.

Strabon schreibt, Dass sich bei den Persern und midjan Die Jungen durch Das Gold schmuckten, da sie seinen feurigen Glanz schatzten. Man muss denken, Dass man fur den feurigen Glanz den Eltern slatoljubiwogo Die KinDer vor allem sorgen musste. Freilich, war nach allem, bei Diesen Volkern Das Gold uberhaupt im taglichen Gebrauch. Jedoch verzettelten sich Die rationalen Perser einfach so von ihm nicht: Deshalb legen sie aus Der Achtung vor dem feurigen Glanz Dieses Metalls dem Verstorbenen des Goldes nicht, so wie auch zunden ihm Das Feuer nicht an.

Bezuglich Der Brauche soroastrijzew Der englische Autor des XVII. Jh. schrieb Der Lord, Dass … nach einer Weile nach Der Geburt Die Eltern Das Kind in den Tempel bringen, wo Der Priester ihm ein wenig des heiligen Getrankes chaomy gibt, nachstes Gebet sagend: Wenn auch Der Gott es von Der Kot seines Vaters und vom monatlichen Entweihen seiner Mutter reinigen wird .

Die Ausbildung den heiligen Ritualien fing bei soroastrijzew fruh, offenbar, im Alter neben sieben Jahren an, und es war mundlich, weil sie den Brief nicht wussten. In Diesem Alter soroastrijski unterrichtete Der Priester Das Kind einige Gebete zu sagen und bildete seine Religion aus. Ognepoklonniki meinten, Dass Die Reife in funfzehn Jahre erreicht wird.

Trotz sich Der Meinung, was in Der Alten Welt zu den KinDern nicht allzu scheu verhielten, in Altertumlichem Agypten war Die Geburt des Kindes ein groes Ereignis. Die zukunftige Mutter flehte zu Isidu um Die gunstige Geburt, trug ihr Lage vorgeschriebene Amulette und oberegi. Aber wichtigst war es den Neugeborenen zu schutzen. Es Wurde angenommen, Dass Das winzige hilflose Wesen eine besonDers leichte und attraktive Beute fur Die geheimnisvollen bosen Krafte, Die immer wachsam war. Das Kind musste man und ochranit schutzen: gegen sglasa verwendeten den schwarzen Achat: es folgte, dem Neugeborenen auf den Hals anzuziehen. Schutzten es auch Die Korallen und Der Bernstein. Das Gold wendet jeden Zauber ab, und dem Kind schenkten Der kleine goldene Kram, Die ihm gleichzeitig sowohl den Spielzeugen, als auch den Amuletten Diente. Sie riehen auf Die Kette oDer auf Die Schnur auf und hangten durch Die Schulter oDer an den Hals.

Die Expedition Lords Karnawona in 1922 g hat den Papyrus mit den mehr als drei HunDert Verschworungen und Der Beschworungen, gerufen aufgedeckt, Das Kleinkind zu schutzen. Man muss meinen, Dass Die KinDer doch wertschatzten.

Die Kleinen – Die Madchen und Die Jungen bis zu sieben Jahren – gingen ohne Kleidung: sie ersetzte Die Schurze. In den reichen Familien zur eleganten Schurze wurden Der Schmuck und Die Sandalen erganzt. Die KinDer fanden sich Die Spielzeuge selbst: rakowinki und bunt kameschki nahmen unter ihnen den ersten Platz ein. Manchmal machten sie Die Spielzeuge selbst aus dem Ton. Es ist interessant, Dass schon dann Die KinDer den Ball spielten. Freilich, waren Die Spielballe hauptsachlich holzern, deshalb ging Das Spiel vom Weinen oft zu Ende. Die Lekture und Der Brief Der Hieroglyphen war Sache kompliziert, in Der Urkunde bildeten bei den Tempeln aus, und es wurde etwas ahnlich Der Hochschulbildung angenommen. Sogar lernten in den reichen Familien bei weitem nicht immer Der Sohne lesen und schreiben. Aber, Dass angenehm ist, in Altertumlichem Agypten Der Frau hatten Die Beschrankungen im Erhalten Der Bildung und sanimanii Der Amter, deshalb nicht, wenn Das Madchen wunschte, und ihre Eltern wiDersprachen nicht, sie konnte zu lesen lernen und, zu schreiben. Es wird angenommen, Dass Der Teil Der wirtschaftlichen Dokumente Der Epoche des Mittleren Reichs von Der Frau-Schreiber beim Namen Kenet (Chenet) erfullt war, es gibt Die Nachrichten daruber, Dass ein Hofschreiber Zarin Kaji Die Frau auch war. Aber doch waren Die Schreiber unter den Frauen selten, weil eine Hauptvorausbestimmung des Madchens doch Die Ehe und Die Mutterschaft blieb.