Die Fans selfi. Die neue Abhangigkeit

Es wurde scheinen, was darin schlecht Ja, im Allgemeinen, nichts, wenn Sie sie von Zeit zu Zeit machen, ihm Die besonDere Bedeutung, aber gebend wenn sich Ihr Leben in Die unendliche selfi-Fototagung verwandelt hat, bedeutet, etwas ist nicht so … gegangen
Das nicht anerkannte Genie

Aller Wahrscheinlichkeit nach, Sie bekommen von den Die Anerkennung nahen VerDiensten und Der Ihnen notwendigen Aufmerksamkeit nicht, weil Sie versuchen, es zu sich heranzuziehen, ins Internet Die Aufnahme hinter Der Aufnahme ausstellend. Und spater berechnen Sie mit dem Stolz Die Notizen Du gefallst auch den Kommentar Die Anmut!. Es bildet sich Die berauschende Empfindung, Dass jede Ihre Fotografie Die Furore herbeiruft und Dass Die Freunde, Die Monate nicht anrufen, von Ihrem Horizont nirgendwohin verlorengegangen sind: sie haben HalbhunDert lajkow hier gestellt!

Jedoch schafft Der Austausch selfi in den sozialen Netzen mit den bekannten und unbekannten Menschen nur Die Sicht des Verkehrs, und in Wirklichkeit verstarkt sein Defizit. Doch musste man fruher, um fotografiert zu werden, im Fotoatelier oDer bitten Der Passanten gehen, Die Aufnahme Sie auf dem Hintergrund Der Sehenswurdigkeiten zu machen. Jetzt ist genugend es, Die Hand mit dem Handy auszudehnen und, auf den Knopf zu drucken. Sie drucken auf sie Mal fur zugleich und auf keine Weise konnen Sie stehenbleiben. Es ist Die beruchtigte selfi-Abhangigkeit (sie — selfism), erwerbend den Charakter Der Massenepidemie eben.

Der Netznatzissmus

Fur Die Narzissen Die am meisten aufregende Schau auf dem Licht — pragen sie selbst, deshalb eben Die ununterbrochen eigene Schonheit ein, um von ihr Der ganzen elektronischen Welt mitzuteilen. Fur sie ist es nicht wichtig, Dass Die Proportionen Die in Der nahen Entfernung fotografierten Personen und Die Figur verzerrt werden, Dass Die Aufnahmen von den Derartigen hinausgehen. Sie fangen den Unterschied zwischen ihnen sehr gut und es ist heilig glauben, Dass anDere auch mit dem Enthusiasmus am Spiel teilnehmen werden sei meine hunDert vierzig Aufnahmen und finde funf Unterschiede.

Der Komplex urodiny

Nicht drehen sich aller, Die auf selfi verruckt ist, hunDertmal auf dem Tag, weil sich gefallen. Gerade im Gegenteil: viele sind davon unzufrieden, wie aussehen, deshalb bemuhen sich, Die beste Verkurzung, den Hintergrund, Die Beleuchtung zu finden, damit sich Die ideale Aufnahme ergeben hat. Das Problem darin, Dass des Menschen, Der am Versto Der Selbstwahrnehmung leidet (dismorfomanijej), sogar best Das Foto nicht veranstalten wird, auf dem er wie Der Filmstar aussieht. Deshalb macht er alle neuen und neuen Aufnahmen. Und es ist ubrigens nicht so schlecht!

Besser ja zwanzig Male nacheinanDer, auf Die Kamera von Der Hand abgenommen zu werden, als ebensoviel Mal, Die Nase oDer Die Ohren umzugestalten: doch putzten bis zur Epidemie selfi Die Schonen, Die sich anlasslich Der scheinbaren Mangel des Aueren zusetzten, Die Klinken Der plastischen Chirurgen. So Dass es in Der Begeisterung selfi auch Die positive Seite gibt!