Die Sommerfrischler. Der Schlaukopf, leniwez, podkablutschnik

Leniwez

Am meisten hat Der Frau leniwza viel Gluck gehabt. Fur den Hausbau und Die Ausrustung des Grundstucks mietet er, bei Vorhandensein von den Finanzmoglichkeiten, Die speziellen Menschen. Und wenn Das Geld fehlt, so begnugt sich mit Minimum – ihm Der Vorsprung, damit oben wahrend des Regens nicht tropfte, und den Schlafplatz (Die Hangematte werden und saprostezkaja Das Klappbett auch herankommen), damit es prikornut in Der frischen Luft moglich war. Er steht fruh-ranenko auf, tschassikow in 12, reckt sich, osirajet Die Umgebungen su, trinkt kofe±k und fullt sich blagostju an. Und seine Frau kann machen (und was ist besonDers wichtig–) allen nicht zu machen, was will.

Aller, worauf ist Der Mann solchen Typs begabt ist auf dem Wagen domtschat Die Familie bis zum Wochenendhaus und zuruck. Und Die Frau muss jenes und notigen zureden: Also, pussik, milenki, bringe uns mit den Sachen fort, und dort werde ich dich, und zu beruhren nicht beunruhigen. Dafur den Schaschlik dir werde ich machen, bis du in tenke schlafen wirst.

Der Werktatige

AnDere Sache Der Sommerfrischler – Der Werktatige. Er sticht seit dem Morgen bis zur Nacht ein, niemand dabei anstrengend. Aber hier ist notig es Der Frau fur suschenym obligatorisch zu folgen, damit er zu weit getrieben hat hat Der eigenen Gesundheit geschadet. Deshalb hat Die Frau griffbereit Die Landapotheke unbedingt, Die mit den Mitteln gegen Die Brandwunden, Der Schnitte, Der Bisse Der Insekten und des Dehnens Der Muskeln bestuckt ist.

Der Bauarbeiter

Der Sommerfrischler-Bauarbeiter unermudlich, wie Die Ameise, zur Behausung des bruski-Brettes-schtschepotschki Die Steine schleppt. Beim Defizit Der Baustoffe kann er Die Behausung davon errichten, was zuhanden gekommen werden wird, und beim Wohlstand – den Palast zu errichten. Jenja fallt Die Rolle des Hilfsarbeiters und Der Kochin in Diesem Fall zu. Und es ist vollkommen normal. Wenn, naturlich, sie Die Idee des Landbaues und den Landleben uberhaupt teilt.

Der Gemusegartner

Dieser sind auf Der Zuchtung Der kraftigen Ernte einfach umgedreht. Wenn zur sowjetischen Zeit solcher Onkel vom Kolchos leiten wurde, so wurde Dieser Kolchos Millionar sicher, und ware seine Produktion ein unveranDerlicher Teilnehmer Der landwirtschaftlichen Ausstellungen. Er sticht selbst ein und bewirtschaftet Die ganze Verwandtschaft, und am meisten ist es, naturlich viel, fallt Der zweiten Halfte zu. Diese Frau erinnert Das Lastpferd, auf dem von Der Morgenrote bis zur Morgenrote pflugen. Und selbst wenn sie Das Landgrundstuck selbst erwerben wollte, so hat er daraufhin muschninych pomykani und Der unermudlichen Arbeit Der Freude ihr nicht gebracht. In Verzweiflung gebracht, sie ist fahig, den Aufruhr zu heben und, Die Revolution zu begehen, in Deren Ergebnis sich Das Wochenendhaus verkauft erweisen wird, und Der Mann wird von ihrem Korper exkommuniziert sein. Die Freiheit den Sklaven, Die Schande den Plantagenbesitzern! – kann Diese Losung und aktuell heutzutage werden.

Der Unternehmer

Der unternehmungslustige Gemusegartner vermietet Die Frau zu den Nachbarn – wie Die Arbeitskraft. Dabei wird er nicht prodeschewit – fur Die Gebuhr Der fremden Ernte wie mindestens seine Halfte forDern. Freilich, ist es Der Frau als Der Landgeschaftsmann davon – wenn auch sie nicht leichter und es bringt so in Die Familie Der zusatzliche Ertrag, aber dafur gibt Die Masse Der Krafte aus und tatsachlich hat Die freie Zeit nicht. Und wenn sich Die arme Frau – Das Aschenputtel Der Gegenwart – doch entscheiden wird, sich zu setzen, sich zu erholen, so wird hier Die anspruchsvolle Frage horen: Und du wessen hast Platz genommen Alle Beete hat ausgejatet, im Treibhaus hat begossen, Die Dunger hat beigetragen du weit, als sich nicht, einzunehmen So bin ich dir Die Arbeit jetzt schnell ich werde finden!