Teilstricken

Das Teilstricken (TSCHW) – eine der wichtigsten technologischen Operationen im mechanischen Stricken. Dank ihm, wir konnen jedem trikotaschnomu dem Erzeugnis die raumliche Form nach der Figur geben.

Das Prinzip der Ausfuhrung TSCHW ganz ist nicht zusammengelegt – vorubergehend fuhren wir die Arbeitsnadeln mit den Schlingen der Arbeit heraus, sie vorwarts in PNP vorbringend, und dann geben wir zuruck in die Arbeitslage RP zuruck. Bis der Teil der Nadeln vorgebracht sein wird, werden wir auf anderen fortsetzen, zu stricken, deshalb wird an dieser Stelle das Leinen auf etwas Reihen langer sein.

So werden die horizontalen Abnaher, nadwjaski die Leinen an verschiedenen Stellen erfullt; solche Grundstucke des Details, wie projmy, der Herausnahme des Halses, okaty der Armel; sakruglennyje, die Kunstrander des Details; die Ferse und myssok bei der Socke, myssok beim Fausthandschuh usw. Auerdem TSCHW verwendend kann man verschiedene farbige Erzeugnisse stricken, auf ihnen die geometrischen Figuren, der Fleck, des Streifens u.a. erfullend

Das querlaufende Stricken ist auf TSCHW vollstandig gegrundet, dank wem wir verschiedene Erzeugnisse ringsum nach der Figur und, tatsachlich, ohne Nahten verbinden konnen.

Es ist sehr schwierig, allen aufzuzahlen, wo TSCHW verwendet wird, da es uberall notwendig ist und irren sich, wer meint, dass bei dwuchfonturnom den Stricken es nicht notwendig ist. Wirklich, ofter verwenden und am meisten TSCHW bei odnofonturnom den Stricken, sondern auch auf zwei fonturach ist es wywjasywat projmy, okat wtatschnogo die Armel usw. nach dem selben Prinzip moglich.