Die Madchen hauptstadtisch 2: Die Mode und Der schicksalhafte

Wenn in Moskau Die Mode auf Die Handelsmarken, so in St. Petersburg – auf ihre Abwesenheit bluht. Hier wird eklektitschnost traditionell begrusst – Das Kleid von Parfenowoj kombinieren mit Der Jacke aus sekond-chenda leicht, Die es in Der Stadt ebensoviel, in Moskau Die Sale Der Spielautomaten ist wieviel.

In St. Petersburg Der Begriff fehlt Das modische Restaurant solch. Es geben Die Stellen, Die von einer bestimmten Schicht Der lokalen Gesellschaft besucht werden, und wenn ja Die Stelle gewahlt ist, so werden dorthin Jahre gehen, bis es zum vollkommensten Verfall kommen wird wird oDer nicht geschlossen werden. Das sichtbare Prestige Der Einrichtung wird Die besonDere Bedeutung nicht haben.

Denis SimatschewWenn es Die modischen Richtungen in St. Petersburg otsledit kompliziert ist, so hat Die Beziehung zum Privatleben bei peterburschskich Die Madchen Die deutliche Tendenz, Die nicht den Moskauerinnen eigen ist. Die Moskauer Madchen wollen samusch. Kann, deshalb sie und bekleiden sich so hell. Nach Moskau werden Die besten Braute mit ganz Die LanDer, traumend abgeflossen, Das familiare Gluck mit Hilfe Pjotrs Listermana oDer den eigenen Bemuhungen zu finden. Und hier verhalten sich Die Schaffen mit den Brautigamen viel besser, wohin nicht gljan, Der Oligarch oDer Der Top-Manager Der Erdolgesellschaft. Die Peterburschski Madchen nicht jenes damit sind zur Heirat gleichgultig, aber verhalten sich zur Tatsache philosophisch.

Wenn Das hauptstadtische Madchen samusch und hier sie schon zu zweit mit dem Mann erscheint (kam es wenn ja so vor, was er nicht Der Oligarch) aufnehmen Der Kredit fur Die Wohnung, kaufen den Wagen oDer irgendwelcher anDerer Weise Die Beziehungen festigen (und was kann grosser, als den Kredit scharen), und ihr weiteres Leben ist mindestens auf zehn Jahre vorwarts gezahlt, so ist im Privatleben peterburschskoj Die Madchen alles verwirrt. Eigentlich, Die Deutlichkeit Der Tendenz gerade darin besteht eben.

Fruh werden Sie oDer spat aufdecken, Dass nach sieben Jahren des Zusammenlebens und bei zwei Die KinDer offiziell sie bis jetzt unverheiratet, dabei eines Der KinDer – von Der ersten Ehe des Mannes, und mit den KinDern, wenn Dass, seine erste Frau oDer Die Freundin des ehemaligen Kampfs-Friends des Madchens sitzt. Sich Diesem Labyrinth kompliziert zurechtzufinden, ja gibt es keinen Sinn, so Dass leben, wie leben, und, es scheint, nehmen Die Kredite nicht.

Dabei geht Das hartnackige Gehor, Dass es in St. Petersburg keinen Sex uberhaupt gibt, Dass es, Der Wahrheit ehrlich gesagt ahnlich ist. Die KinDer ist, und es gibt keinen Sex irgendwie. Es ist eine Der lokalen Seltsamkeiten. Dafur im Leben fast von jede peterburschskoj Die Madchen war selbst wenn ein schicksalhafter Moskauer Mann.

Die Illustrationen von den Webseiten: Das Modische Haus Tatjana Parfjonow, DENIS SIMACHEV, firstVIEW.