Alles ist ruhig!

So sitzt du – vom Aroma Der Sunde ist – dir Der Elstern Das Plus, bei dir drei KinDer von zwei Frauen, bei dir bemerkenswert plesch und wochentlich nebritost eingehullt. Gut hat wenn auch Die Einkaufstasche nicht mitgenommen. Eben du siehst aus dem Fenster. Der Idiot.

Und sie hat sich auf dem Sitz inzwischen zuruckgelehnt, dich vom Ellbogen kaum beruhrend, und schreibt etwas jemandem auf dem Handy. Ach, Diese Schultern!

Der Minuten zehn. Fast eine ganze Ewigkeit. Es dauert Dieses Mehl.

Nein, also, wohin mir Ja werde ich denn wagen Und warum Ich fahre, Der verheiratete Mensch, auf Die Arbeit im karierten Hemd fur zehn Dollar. Nein, also, wohin mir

Und sie wisse sich schreibt jemandem etwas.

Es ist neun Minuten funfzig neun Sekunden gegangen. Sie steht auf. Hat gelachelt. Mir Ich habe davon frech den Pfaffe hoffnungslos gelachelt. Eben ist in militarpflichtig tem Der Seestadt aufgeflattert.

Nur Das Aroma Der Sunde. Nur Der Schatten des Aromas Der Sunde. Nur Das Gedachtnis uber den Schatten Der Sunde.

Sapischtschal Das Handy. Wer ist da Was dort

ICH MAG DICH

!!!

Was soll Das Wer ist Das! Wirklich Mir Der Elstern Das Plus … auf mir Das karierte Hemd fur zehn Dollar … Die Nummer Die Nummer!

Anscheinend Der Bekannte. Anscheinend.

Also, es ist … endlich

Die Nummer Der Frau.

Danke, beliebt. Gute Nacht. Aller ist ruhig. In Der Seestadt. Aller ist ruhig. Ich fahre auf Die Arbeit.