Tykowka

Es ist der Winter, die Zeit gekommen, die Revision der Vorrate vom Sommer-Herbst zu machen! Heute ist man wunschenswert die orange liebe Sonne und die Stimmung, bei mir – die Kurbisstimmung, d.h. zu den gewohnlichen alltaglichen Sorgen beizutragen. Wir werden su tykowku vorbereiten!

Uns werden sich benotigen: das Mehl (ungefahr 1, kg), Glaser des warmen Wassers. 1 Ei, die Prise des Salzes, die Prise der Soda, г des Sonnenblumenoles. Fur die Fullung – der sue Kurbis (klein).

Wir sieben das Mehl durch, wir gieen das Wasser ein, wir erganzen die ubrigen Komponenten und wir verwickelnden Teig. Man muss es recht gut durchkneten, was leichter ware mit von ihm, bei raskatywanii zurechtzukommen.

Wir bedecken den Teig von der Serviette und wir werden uns mit der Fullung beschaftigen. Wir reinigen den Kurbis, wir entfernen die Samenund ist auf dem grossen Reibeisen gerieben.

Unser Teig wurde schon verteidigt, es ist zu rasdelywaniju fertig. Wir zerschneiden unsere Kugel auf die kleinen Stuckchen, jeder von denen wird sich inden feinen Fladen bald verwandeln.

Hier gibt es die Nuancen auch: ich bringe ein bisschen ins Rollen, die Teigrolle und den Fladen mit dem Sonnenblumenol eingeschmiert, wonach ichder Fladen auf die zusammengepressten Fauste bekleide und beginne ich von den Kernen wie rasstjagiwat den Teig vom Zentrum zu den Randern. Da es in der Prufung das Ol – es genug elastisch gibt, um nicht zu reien. Dann lege ich den Fladen auf den Tisch und schon von den Fingern dowytjagiwaju die Rander. Es Wird der sehr feine Teig erhalten! Jetzt wykladywju den geriebenen Kurbis von den Klumpchen nach der ganzen Oberflache des Fladens.

Ich bestreue reichlich mit dem Zucker. Ich rolle zuerst einerseits bis zur Mitte, und spater – mit anderem zusammen. Akkurat nehme ich diesen ruletik und ich lege auf eingeschmiert mit dem Sonnenblumenol protwin. Wir wiederholen diese Operation, bis wirdie Form vollstandig ausfullen werden.

Das Halbfabrikat olen wir ein, wir bestreuen mit dem Zucker und dem Zimt (wunschgema) und ist in den Blasschrank (t=1) abgesandt. Wenn sarumjanitsja von der goldenen Kruste – tapfer erreichen Sie!

Bei mir blieb der kleine Klumpen der Prufung und der ein wenig Kurbisfullung. Also,nicht hinauszuwerfen! Ich dehne rasskatywaju der Teig, wieder die Rander aus, aber nicht so ist fein, ich stelle den Kurbis aus, ich bestreue mit dem Zucker. saschtschipywaju vom Rand zum Zentrum – es sich plazinda ergibt.

Auf die gut aufgewarmte Pfannelege ich den Fladen und auf dem mittleren Feuer obschariwaju von zwei Seiten. Schnell ist es eben sehr lecker!

Und noch will ich petschenych die Apfel mit dem Kurbis: ist und ist lecker lecker! Jabokimein, schneiden wir lunku aus (ich entferne die Samen – sie nicht sind in den Kernen eines Apfels soderditsja die Tagesdosis des Jods sehr nutzlich-!). Ich stelle auf protwin aus.

In jede lunku lege ich tertuju den Kurbis, ich bestreue mit dem Zucker (man kann den Honig legen), der Teil bestreue ich mit dem Zimt. Und der Teil – vom Vanillezucker (wem was gefallt) und uberbacken wir auf dem mittleren Feuer.

Das Aroma petschenych jablotschek wird Ihnen vorsagen, wenn man aus der Backrohre sie erreichen muss:

Ist aller auf heute. Ich hoffe, alle werden kurbis- wkusnosti Ihrer Familie gefallen! Sie teilen sich die Rezepte!